Früchtebrot Rezepte

FrüchtebrotFrüchtebrot© Foto von gemuesegaertner

Früchtebrot

Zeit

  • Backzeit: 60 Minuten
  • Zubereitungszeit: 30 Minuten

Dieses Rezept ergibt

  • 1 Früchtebrot

Portion umrechnen

  • Zutaten für Früchtebrot berechnen.

Zutaten

  • 4 Eier
  • 150 g Honig
  • 150 g Mandelstifte
  • 200 g Mehl
  • 1 gehäufter TL Zimt
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 150 g Datteln
  • 150 g getrocknete Feigen
  • 150 g Rosinen
  • 125 g Orangeat
  • 1 EL Rum
  • optional halbierte Mandeln und Belegkirschen zum Verzieren

Utensilien

  • Kastenform
  • Handrührer
  • Backpapier
  • Teigspatel
  • Alufolie

Backofenhitze

  • 160°C Ober-/Unterhitze

Zubereitung

Backofen auf 160°C vorheizen.

Eier mit dem Handrührer schaumig schlagen und den Honig unterrühren. Mehl, Backpulver und Zimt sieben und unterrühren. Datteln und Feigen grob und das Orangeat sehr fein hacken. Zusammen mit den Mandelstiften und dem Rum unter die Mehlmischung rühren.

Kastenform mit Backpapier auslegen, den Teig mit Hilfe eines Teigspatels einfüllen und glattstreichen. Nach Wunsch die Oberfläche mit halbierten Mandeln und Belegkirschen verzieren. Im vorgeheizten Ofen etwa eine Stunde backen.

Früchtebrot aus der Form nehmen, auf einem Kuchenrost abkühlen lassen und in Alufolie eingeschlagen drei Tage durchziehen lassen. Autor: weihnachtsplaetzchen.net

Wissenswertes über Früchtebrot

Das Konzept des Früchtebrots geht auf traditionelle Rezepte aus Südtirol, Österreich und Süddeutschland zurück. Je nach Region und Bestandteilen hat es verschiedene Namen wie "Hutzenbrot", "Kletzenbrot" oder "Birnenbrot". Es handelt sich zumeist um kleine Laibe, die ovale, runde, längliche oder fast rechteckige Formen haben können.

Im Brauchtum wird es gewöhnlich in der Adventszeit gebacken, beginnend am 30. November. In der Folge wird es zu Nikolaus, aber auch am Heiligabend nach der Christmette gereicht, letzteres oft in Verbindung mit einem Obstler - einem klaren, aus Obst gebrannten Schnaps. Es war zum Teil Bestandteil unterschiedlicher Bräuche und wurde als Gabe an die Armen oder Glücksbringer an das Vieh verteilt. Kuriosum: Es wurde auch von Frauen genutzt, um ihren Verehrern den Status ihrer Beziehung mitzuteilen - je nach Konsistenz der Schnittkante!

Früchtebrot besteht aus festem, saftigem, zumeist dunklen Teig, der gesüßt und mit eingebackenem Dörrobst versehen wird. Die Außenseite kann mit geschälten Mandeln oder Belegkirschen geschmückt sein. Gelegentlich wurde Hefeteig genutzt, um zu vermeiden, dass die genutzten Früchte beim Backen verbrennen.

Die Zutaten veränderten sich je nach Landstrich und Verfügbarkeit - letzteres oft in Folge zunehmenden Wohlstands. So wurden ursprünglich häufig nur getrocknete Birnenschnitzel verwendet. Später jedoch kamen unterschiedliche Rezepte mit Zitronat, Orangeat, Nüssen, Äpfeln, Pflaumen, Rosinen, Datteln und Aprikosen als Dörrobst hinzu. Wenn Sie heutzutage Früchtebrot backen möchten, haben Sie daher eine Unzahl hochinteressanter Früchtebrot-Rezepte zur Auswahl. Dabei findet sich für jeden Geschmack etwas. Auch ungewöhnliche Alternativen, beispielsweise mit Apfel, Quark, Bier sowie verschiedenen Gewürzen und sogar vegane Varianten sind möglich und laden zum Ausprobieren ein.

Mehr interessante Rezepte

Machen Sie mit!

Sie kennen köstliche Rezepte für Früchtebrot, die in unserer Sammlung noch nicht vorhanden sind? Sehr gut! Lassen Sie unsere Besucher doch daran teilhaben und tragen Sie diese Weihnachtsrezepte bei uns ein. Ein Klick auf den folgenden Button genügt. Früchtebrot Rezept eintragen
5.0 von 5 – Wertungen: 1