Haselnussmakronen Rezepte

HaselnussmakronenHaselnussmakronen© Foto von silviarita

Haselnussmakronen mit Zimt

Zeit

  • Backzeit: 30 Minuten
  • Zubereitungszeit: 30 Minuten

Dieses Rezept ergibt

  • 80 Haselnussmakronen mit Zimt

Portion umrechnen

  • Zutaten für Haselnussmakronen mit Zimt berechnen.

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • 335 g Puderzucker
  • 2 Tütchen Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 400 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g gehackte Haselnüsse zum Bestreuen (optional)

Utensilien

  • Rührschüssel
  • Handrührer
  • Backblech
  • Backpapier

Backofenhitze

  • 150°C (Ober-/Unterhitze)

Zubereitung

Backofen auf 150°C vorheizen. Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die Eiweiße in einer fettfreien Schüssel steif schlagen. Beide Zuckersorten einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Masse glatt und glänzend ist. Gemahlene Haselnüsse und Zimt mischen und beides unter die Eischneemasse heben.

Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf die Backbleche setzen; da die Haselnussmakronen im Ofen nicht aufgehen und auch kaum auseinander laufen, ist nur wenig Abstand nötig. Haselnussmakronen 30 Minuten backen.

Vorsichtig vom Blech lösen, auf Kuchengittern vollständig auskühlen lassen und in Blechdosen aufbewahren.

Tipp: Besonders einfach und schnell gelingt das Portionieren mit einem kleinen "Cookie Scoop". Autor: weihnachtsplaetzchen.net

Haselnussmakronen / Nussmakronen

Zeit

  • Backzeit: 20 Minuten
  • Zubereitungszeit: 50 Minuten

Dieses Rezept ergibt

  • 50 Haselnussmakronen / Nussmakronen

Portion umrechnen

  • Zutaten für Haselnussmakronen / Nussmakronen berechnen.

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • Prise Salz
  • 250 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Haselnüsse oder Nüsse, gemahlen
  • 50 ganze Haselnüsse zur Verzierung
  • 50 runde Backoblaten

Utensilien

  • Rührschüssel und Handmixer oder Küchenmaschine
  • Backblech
  • Backpapier
  • 2 Teelöffel oder Spritzbeutel

Backofenhitze

  • 160°C (Ober-/Unterhitze), 150°C Umluft

Zubereitung

Das Eiweiß mit der Prise Salz in einer Rührschüssel mit dem Handmixer auf hoher Stufe oder in der Küchenmaschine zu steifem Schnee schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und so lange weiter schlagen, bis eine kompakte, glänzende Masse entsteht. Je fester der Schnee geschlagen ist, desto schöner und besser werden die Haselnussmakronen bzw. Nussmakronen. Jetzt werden die gemahlenen Haselnüsse oder Nüsse mit einem Teigspatel vorsichtig untergehoben.

Der Backofen muss vorgeheizt werden. Auf das mit Backpapier belegte Blech werden die Oblaten aufgelegt. Auf jede Oblate formt man mit zwei Teelöffeln ein kleines Häufchen oder verwendet dazu einen Spritzbeutel. In die Mitte dieser Häufchen wird zur Verzierung eine ganze Haselnuss gesetzt. Nach etwa 20 Minuten im Backofen sind die Makronen hell gebacken und sollten in einer verschlossenen Dose aufbewahrt werden. Autor: weihnachtsplaetzchen.net

Wissenswertes über Haselnussmakronen

Haselnussmakronen sind eine Sorte Makronen, in der Haselnüsse verwendet werden. Bei Makronen handelt es sich um Dauerbackwaren, also lange haltbares Feingebäck.

Sie bestehen aus nur wenigen Zutaten: Zucker, Eiweiß und Nüssen oder Ölsamen. Üblicherweise werden weder Mehl noch Stärke für ihre Zubereitung verwendet. Lediglich als "Makronen" betiteltes Gebäck sind prinzipiell Mandel- oder Marzipanmakronen. Werden andere Nüsse oder Ölsamen verwendet, müssen die Makronen nach der verwendeten Sorte benannt werden. So gibt es beispielsweise Kokosmakronen, Walnussmakronen oder Pinienkernmakronen. Makronen kommen nicht nur in Keksgröße vor: Auch die allseits beliebten Mandelhörnchen sind ein Makronengebäck.

Für Haselnussmakronen werden gemahlene Haselnüsse verwendet. Sie können je nach Haselnussmakronen Rezept auf dreierlei Art hergestellt werden. Bei der ersten Methode werden gemahlene Haselnüsse, Zucker und Eiklar auf dem Herd abgeröstet, bis sich der Zucker löst und die Masse abbindet. Bei der zweiten Methode wir Rohmasse verwendet. Haselnussrohmasse ist jedoch anders als Marzipanrohmasse nur im Konditorbedarf erhältlich. In beiden Fällen wird die Masse mit Hilfe eines Sprizbeutels auf vorbereitete Bleche dressiert. Mürbeteig oder Oblaten können als Unterlage dienen.

Die dritte Methode ist aufgrund ihrer Unkompliziertheit besonders in Haushalten beliebt: Hierfür wird das Eiweiß zu steifem Schnee geschlagen und Zucker und Nüsse untergerührt. Die Masse wird dann mit Hilfe von Teelöffel portioniert. Auf diese Art ist es ohne große Umstände möglich Haselnussmakronen zu backen.

Mehr interessante Rezepte

Machen Sie mit!

Sie kennen köstliche Rezepte für Haselnussmakronen, die in unserer Sammlung noch nicht vorhanden sind? Sehr gut! Lassen Sie unsere Besucher doch daran teilhaben und tragen Sie diese Weihnachtsrezepte bei uns ein. Ein Klick auf den folgenden Button genügt. Haselnussmakronen Rezept eintragen
0.0 von 5 – Wertungen: 0